Die Taufe: Für Kinder oder Erwachsene?

Meine Erfahrung mit der Taufe

Ich stieg mit meinem Vater in das Taufbecken und hörte zu als er das Gebet sprach bevor er mich unter Wasser tauchte. Ich wusste, dass aufgrund meiner Taufe, meine Sünden vergeben werden konnten und ich die Chance hätte von zukünftigen Fehlern umzukehren. Ich war so bereit. Ich hatte mich lange auf diesen Tag vorbereitet: Ich gab mein Bestes, um nett zu meinen Freunden in der Schule zu sein, meiner Mutter im Haushalt zu helfen, und jeden zu lieben. Ich wusste, dass ich in dem Moment versprach den Namen Jesu Christi auf mich zu nehmen und Seine Gebote zu halten. Ich wusste auch, dass ich endlich alt genug war getauft zu werden, denn ich hatte gerade erst meinen achten Geburtstag gefeiert.

Verantwortung bei der Taufe

Anders als andere Kirchen glauben wir, dass “der Mensch für seine eigenen Sünden bestraft werden wird und nicht für die Übertretung Adams“ (Glaubensartikel 1:2). Das bedeutet, wir glauben, dass kleine Kinder und Babies nicht getauft werden müssen, denn sie „können nicht sündigen, denn dem Satan ist nicht die Macht gegeben, kleine Kinder zu versuchen“ (Lehre und Bündnisse 29:47). 

Sie sind die unschuldigsten und makellosesten Wesen auf der Erde, weil sie bei ihrer Geburt keine Sünde haben, besonders nicht wegen Adam der die verbotene Frucht aß. Das war seine Sünde, nicht unsere. Ein kleines Kind wird nicht verstehen, was es bedeutet, getauft zu werden, und ein Kind zu taufen ist ein “ernstes Gespött vor Gott” (Moroni 8:9).

Der Zweck der Taufe ist es, dem Beispiel Jesu Christi zu folgen und von unseren vergangenen Sünden vollständig umzukehren, und weil kleine Kinder vor Gott unschuldig sind, müssen sie von nichts umkehren. Das Buch Mormon erklärt: “kleine Kinder brauchen keine Umkehr und keine Taufe. Siehe, die Taufe ist für die Umkehr, um die Gebote zu erfüllen, die der Sündenvergebung dienen. Doch die kleinen Kinder sind in Christus lebendig.”

Neuzeitliche Offenbarung zur Taufe

Gott offenbarte Joseph Smith, dem ersten neuzeitlichen Propheten, dass: “Kinder… wenn sie acht Jahre alt sind, zur Vergebung ihrer Sünden getauft werden [sollen]” (Lehre und Bündnisse 68:27). Wir nennen dies das Alter der Rechenschaftspflicht, weil sie im Alter von acht Jahren richtig und falsch erkennen können. Ein Achtjähriger kann also selbst entscheiden, ob er getauft werden möchte, während ein kleines Kind dies nicht kann. Achtjährige (und alle, die älter als acht Jahre sind), die getauft werden, geben Gott ein besonderes Versprechen, dass sie die Gebote halten werden, und sie beginnen einen Weg, der voller Liebe, Nächstenliebe und Wissen ist.

McKayla Green

McKayla kommt aus der Staat Utah in der USA. Sie liebt alles, was mit Musik zu tun hat. Sie wird oft gefunden, wenn sie die, Händels Messias, anhört. Sie liebt es mit zusingen aber es ist schwer mit all den Stimmen Schritt zu halten. McKayla findet Freude wenn sie über Jesus Christus redet. Sie will, dass andere Menschen dieselbe Freude durch Christus finden können.

Bekehrung | Erdenleben | Gebote | Glaube | Taufe | Wiederherstellung

Über McKayla Green

d7fc2749fae938edb99f38130e0baf77?s=90&d=mm&r=gMcKayla kommt aus der Staat Utah in der USA. Sie liebt alles, was mit Musik zu tun hat. Sie wird oft gefunden, wenn sie die, Händels Messias, anhört. Sie liebt es mit zusingen aber es ist schwer mit all den Stimmen Schritt zu halten. McKayla findet Freude wenn sie über Jesus Christus redet. Sie will, dass andere Menschen dieselbe Freude durch Christus finden können.

Categories
Fragen Jesus Christus