Wer ist Jesus Christus?

Hast du dich jemals gefragt, wer Jesus Christus ist und was er für uns getan hat? Wenn nicht, kein Problem, ich werde dir helfen zu verstehen, wer Jesus ist und warum er für uns hier auf der Erde gelebt hat und immer noch lebt.

Jesus-Christus-Mit-Sonnenuntergang

Die Geburt Christi

Zur Geburt Jesu, als Kaiser Augustus das Land regierte, mussten Maria (Mutter) und Josef (Vater) nach Betlehem hinaufgehen, um sich in die Listen eintragen zu lassen, denn Augustus ordnete eine Volkszählung an. Maria und Josef, machten sich mit einem Esel, auf dem Maria saß, auf den Weg nach Betlehem.

Als sie ankamen und sich eintragen ließen, suchten sie verzweifelt eine Bleibe, wo sie Übernachten konnten, denn Maria war Hochschwanger. Nach erfolgloser Suche fanden sie einen Stall, in dem Maria ihren Sohn Jesus gebar. Sie legte ihn in eine Futterkrippe und wickelte ihn in Windeln. Als Jesus geboren war, kamen drei Sterndeuter und brachten ihm Geschenke und priesen Jesus als den Sohn Gottes.

“Ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen.” Matthäus 1:21

Das Öffentliche Auftreten Jesu Christi

Im Alter von acht Jahren saß Jesus im Tempel bei den Schriftgelehrten und hörte ihnen aufmerksam zu und stellte ihnen Fragen. Jeder, der Jesus hörte, war erstaunt über das Verständnis und das Wissen, das er schon hatte.

Auch Jesus ließ sich im alter von 25 Jahren Taufen. Bei seiner Taufe, war das ganze Volk anwesend und der heilige Geist kam als Gestalt einer Taube, und die Himmel öffneten sich und Gott sprach: “Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich gefallen gefunden.” (Lukas 3:21-22)

Ein Aussätziger kam zu Jesus und bat ihn um Hilfe, Jesus hatte Mitleid mit ihm und streckte ihm die Hand aus und der Mann wurde von seinem Aussatz geheilt und wurde rein. (Markus: 1:40-45)

Christus-Lehrt-Seine-Apostel

Das Sühnopfer Jesu Christi

Jesus Christus lehrte uns, wir sollen immer rechtschaffen leben und ihm Nachfolgen, denn er ist der Sohn Gottes und das Licht der Welt. Mit etwa 30 Jahren wurde Jesus vom Volk zum Tod verurteilt, das Urteil lautete von den hohen Priestern Gotteslästerung.

Der König der Römer (damals Herodes) sagte dem Volk, warum er diesen Unschuldigen Mann Kreuzigen lassen soll, er hat nichts falsches getan doch das Volk sagte trotzdem er sei schuldig und behauptete er nenne sich der König der Juden, was nicht stimmte. Der König sagte, dass er mit dem Tod von Jesus nichts zu tun habe und es die Sache des Volkes sei.

Jesus wurde ausgepeitscht und eine Dornenkrone aufgesetzt als Verspottung für das Volk. Schließlich wurde Jesus ans Kreuz genagelt, bevor er starb, sagte er: „Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun!“ (Lukas 23:34) ganz am Ende sagte er „Es ist vollbracht!” (Johannes 19:30) und er starb am Kreuz auf Golgatha.

Man bat um den Leichnam Jesus, um ihn zu begraben. Die rechtschaffenen Mitglieder, die Jesus nachfolgten, durften ihn begraben. Er wurde in ein Felsengrab gelegt und ist am dritten Tag auferstanden. Er erschien zuerst Maria und dann seinen Jüngern. Sie erschraken als sie ihn sahen und hatten Angst doch Jesus sagte ihnen: “Friede sei mit euch” (Lukas 24) er zeigte ihnen seine Wunden von den Nägeln an Händen und Füßen, er sagte ihnen er wird zu seinem Vater Auffahren und bei ihm im Himmel leben. Sie priesen ihn und er fuhr zum Vater im Himmel.

Willst du mehr über Jesus Christus lesen?

Und was hat er jetzt für uns getan?

Sicher fragt ihr euch jetzt, was das alles, was Jesus getan hat, uns bringt und wozu es gut ist? Jesus starb für uns am Kreuz, damit wir in seinem Namen von unseren Sünden, die wir begangen haben, umkehren können, damit wir so wieder rein werden können von unseren Sünden.

Jesus nahm auf dem Kreuz die ganzen Sünden aller Welt auf sich, dies war eine riesige Qual für ihn und er litt mit Schmerzen am Kreuz nur für uns. Wir können durch sein Sühnopfer ewiges Leben erlangen und so am letzten Tag bei seinem zweiten kommen Auferstehen und so das ewige Leben erlangen und eines Tages wieder bei ihm im Reich seines Vaters (Gott) leben.

Ich bin Dankbar für sein Sühnopfer, das er vollbracht hat, damit wir so von unseren Sünden Umkehren können und das ewige Leben erlangen, damit wir eines Tages wieder zu ihm zurück kommen können und in der Gegenwart von Gott dem Vater und Jesus dem Sohn leben können.

download 20200602 161807
download 20200602 161723
download 20200602 161750

Sofian-Noel Aquila, München Deutschland

Categories
Unkategorisiert